Vision

„Der Fortschritt lebt vom Austausch des Wissens.“

„Eine eigene Schule zu gründen, war recht früh mein sehnlichster Wunsch. Bestehende Systeme bzw. das bestehende System immer wieder zu reparieren, war nicht nach meinem Sinn. Ich sah, dass nur eine Veränderung das brachte, was ich mir unter Schule vorstellte. Was sollte also Schule den jungen Menschen mehr bringen als die Fähigkeit und den Willen zur Selbstentfaltung?“

Das neue Konzept forciert eine neue Ausrichtung von Schule, um den Kindern – der nächsten Generation – eine lebensbegleitende Schulbildung in der allgemeinen Pflichtschulzeit tatsächlich zu ermöglichen.

„Schule leben“ – mehr dazu erfahren Sie in meinem Buch „FRAU MACHT SCHULE“!

Fundament

Konzept – neue Generation von Schule:

„Schule leben“

Die Konzeptelemente stammen aus den Erfahrungen in der langjährigen Schul- und Organisationsforschung.

Der Gesamtentwurf wurde neu gedacht und enthält eine andere Art der Schulhausgestaltung, Organisationskultur, Schulleitung und Personalführung, Schulorganisation, Unterrichtsentwicklung und –methoden, Projektorganisation sowie Elternarbeit. Damit wird den Kindern eine individuelle und lebensnahe Schulbildung ermöglicht.

Als Grundlagen für die pädagogische Arbeit fungieren das ganzheitliche lebensbegleitende Lehren und Lernen sowie die moderne Pädagogik und Hirnforschung. Damit werden das Lernen mit Begeisterung sowie das gehirngerechte und lebensnahe Lehren und Lernen tatsächlich praktiziert und auch die Potenzialentfaltung der Mitarbeiter – der Lehrpersonen – wird realisiert.

… ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!

Konzept

Die fundamentalen Elemente des Konzeptentwurfs sind:

✔️ Das Kind steht im Mittelpunkt des Lehrens und Lernens.

✔️ Die Lehrperson steht im Zentrum der Führungsaufgabe.

✔️ Das pädagogische Konzept orientiert sich am öffentlichen Lehrplan, berücksichtigt jedoch die neuesten Erkenntnisse der Lern- und Motivationsforschung, der ganzheitlichen Pädagogik, der Gestalt- und Erlebnispädagogik sowie der Neurobiologie. Zusätzlich gibt es den unterrichtsübergreifenden Schwerpunkt „Persönlichkeitsentfaltung und Lebensbildung“ mit besonderem Fokus auf Kommunikation und Präsentation, Kunst, Kreativität für alle Sinne, Selbstorganisation, Natur- und Umweltkunde sowie Gesundheit, Schullaufbahnberatung und Berufsorientierung ab der Sekundarstufe.

✔️ Ziel ist eine neue Generation von Schulleitern und Lehrpersonen, die nach den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung, des ganzheitlichen Lehrens und Lernens, der Schulentwicklung, der Organisationstheorien sowie der Zusammenarbeit in neuen Arbeitswelten handeln.

✔️ Fächerübergreifende Projektarbeit ist ein fester Bestandteil im Lehr-/ Lernprozess.

✔️ Ein berufsbegleitendes Ausbildungs- und Qualifizierungskonzept für das Lehrpersonal sowie Lernbegleitung sind feste Bestandteile zur Unterstützung und Entwicklung der Professionalisierung in der Schul- und Unterrichtsentwicklung. So sollen eigene Prozesse in der Unterrichtsarbeit sichtbar und interessierten Eltern zugängig gemacht werden.

✔️ Das Schulhaus und die Lernräume werden ganzheitlich gestaltet, um die Arbeitsfähigkeit zu unterstützen und das Lernklima zu stabilisieren, sodass Schule zum Entfaltungs- und Lebensraum sowie Kompetenzentwicklung tatsächlich erreicht wird.

… mehr erfahren Sie im Buch „FRAU MACHT SCHULE“!

Gründergedanke

Warum der Name MeineSchule1?

„Mein, dein, unser Ort des Lehrens, Lernens und Wachsens“

Wir kennen es, Kinder nennen alles „mein“, was für sie wichtig und interessant ist, und zeigen, dass sie sich damit identifizieren, es schätzen und lieben. Fühlen sich Pädagogen und Eltern in einer Schule wahrgenommen und wertgeschätzt, dann sagen sie: „Das ist unsere Schule.“ Daher Meine Schule! Meine, deine, unsere Schule fürs 21. Jahrhundert!

Warum die Ziffer 1? Die Ziffer 1 steht für den ersten Schulstandort nach dem neuen Konzept.

… ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!

Gründungsgeschichte

Das neue Konzept mit den Namen MeineSchule1 wurde im Kalenderjahr 2012 etabliert. Die Umsetzung geschah im Kalenderjahr 2013, startete in Form einer Privatschule mit der 1. Klasse und erweiterte sich jedes Schuljahr um eine Schulstufe. Die Privatschule hat das Öffentlichkeitsrecht für die jeweiligen Schuljahre erhalten.

Die Idee und der Geldgeber hatten sich gefunden. Die private Schule und ich wurden schließlich von einer Gesellschaft entdeckt, die vom Schulkonzept überzeugt war und das Potenzial erkannte.
Im September 2015 bekam die Schule einen neuen Namen, Schulerhalter und Standort und erreichte in Linz Bekanntheit. Mittlerweile gibt es vier Schulstufen.

Nachdem meine Pionierarbeit getan und das Fundament zur Umsetzung gelegt war – „Schule mit Begeisterung und Erfolg leben zu lassen“.

… nähere Informationen zur Schulgründung, zum Motiv für die Schulkonzeptentwicklung und weiteren Verlauf der Schulleitung können Sie im Buch „FRAU MACHT SCHULE“ lesen!